9 gute Gründe

Print // 23. Februar 2016 // Olaf Stübben

Gute Gründe, die Sie bei der Auftragserteilung von Printmedien beachten sollten:

1. ERFAHRUNG

Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Druckpartner die nötige Erfahrung mitbringt. Printprodukte sind oft sehr komplex und unterliegen vielen möglichen Fehlerquellen. Plausibilitätsprüfungen, vor allem im Hinblick auf Ihre Anforderungen und Ansprüche, sind nur von Menschen mit Erfahrung und Qualifikation auszuführen.
 

2. BERATUNG

Bei Printprodukten handelt es sich fast immer um individuelle Produkte. Mangelhafte Beratung äußert sich zu einem späten Zeitpunkt zumeist in Mehrkosten, die vermeidbar gewesen wären. Dazu sollten Sie Ihren Druckpartner bei neuen Projekten frühzeitig mit an Bord nehmen. Er kennt die Tücken und Risiken, weist darauf hin und wird gemeinsam mit Ihnen einen sicheren Weg finden.
 

3. DATENCHECK

Vertrauen Sie auf keinen Fall nur auf „automatische Datenchecks“. Diese können zwar Prozessfehler lokalisieren, auf keinen Fall erkennen diese aber ob ein Bild falsch positioniert oder ein Inhalt an der falschen Stelle steht. Auch die Angabe „Profidatencheck“ bürgt nicht für zusätzliche manuelle Überprüfung. Sprechen Sie Ihren Auftragnehmer gezielt darauf an.
 

4. SICHERHEIT

Achten Sie bei der Auswahl des Druckpartners darauf, dass neben Ihren Qualitätsansprüchen auch zeitkritische Liefertermine realisiert werden. Nichts ist unangenehmer und ärgerlicher als eine Veranstaltung ohne Werbematerial … oder als eine Einladung, die zu spät eintrifft … oder eine Werbesendung, die qualitativ nicht gut ist. Einmal die falsche Entscheidung getroffen, ist das in diesem Fall nicht mehr umkehrbar.
 

5. KOSTENTRANSPARENZ

Steht Ihr Druckdienstleister zu seinem Angebot, ohne Wenn und Aber? Oder wird nach Auftragsvergabe nach jedem Telefonat, nach jedem neuen Datentransfer, nach jeder zusätzlichen Korrektur ein neuer Posten aufgemacht. Vorsicht, oft genug wird ein „Niedrig“-Preis zum Bumerang.
 

6. VERLÄSSLICHKEIT

Fordern Sie die vom Anbieter gegebenen Versprechen ein. Das ist Ihr gutes Recht. Denn bei der Annahme von Druckaufträgen heißt es nicht immer gesagt – getan. Zugeständnisse verlieren sich im Laufe der Produktion oft genug im Nirwana.
 

7. FLEXIBILITÄT

Die Erstellung von Printprodukten erfordert meist ein hohes Maß an Flexibilität. Gerade Druckdienstleister sitzen am Ende der Prozesskette und müssen rausholen, was an Zeit im Vorfeld verloren gegangen ist. Das ist weder gut noch schlecht, das ist einfach die Realität. Flexibilität heißt sofort und schnell zu reagieren und alles dafür zu tun, dass das benötigte Produkt noch realisiert werden kann.
 

8. ERREICHBARKEIT

Achten Sie darauf, dass Ihr Druckpartner für Sie erreichbar ist und auf veränderte Bedingungen oder Anforderungen reagieren kann. Bedenken Sie, dass Sie in automatisierten Prozessen keinen Einfluss mehr auf Ihr Produkt haben, sobald ein bestimmter Prozessstatus erreicht ist. Meist ist das die finale Druckfreigabe. Unsere Erfahrung zeigt, dass es immer wieder nochmal was zu korrigieren gibt. Dann ist es einfach gut, wenn Sie mit Ihrem Berater direkt sprechen können und gemeinsam prüfen, ob noch was zu machen ist. Gerade das gestaltet sich bei sogenannten Resellern eher schwierig.
 

9. ZUSATZLEISTUNGEN

Lettershop, Lagerung, Logistik – fragen Sie, ob Ihr Druckpartner auch Leistungen anbietet, die über den Druck hinausgehen bzw. vor dem Druck wichtig sind. Die Kombination von Dienstleistung und Herstellung beeinflusst die Kosten oft in erheblichem Maß. Vor allem aber können die anfallenden Vor- oder Nacharbeiten aufgrund fehlender Routine bei Ihnen zusätzliche unnötige Arbeit und Unsicherheit auslösen. Betrachten Sie bei Auftragsvergabe deshalb immer die Punkte „Beschaffung“, „Bereitstellung“ und „Verteilung“ in seiner Gesamtheit. Nur wenn Sie diese Punkte vollumfänglich betrachten, haben Sie die Kosten wirklich unter Kontrolle … alle.
 

FAZIT & TIPPS

Wir möchten nicht, dass Sie so eine Erfahrung machen – billig kann schnell teuer werden.
Wenn Sie die oben genannten Punkte konsequent beachten und sich Ihren Druckdienstleister nach diesen Kriterien aussuchen, sind Sie vermutlich auf der sicheren Seite. Unterschätzen Sie nicht das Wissen um Ihre Anforderungen und Ansprüche. Nur Menschen, mit denen Sie schon lange zusammenarbeiten, kennen Sie sehr gut und wissen aus Erfahrung, was zu tun ist. Druckdienstleister, die dieser Aufgabe gewachsen sind, halten dazu auch immer ein gewisses Maß an Kapazitäten im Hinblick auf Maschinenverfügbarkeit und Menpower vor.

Und sie stellen sich auf Sie persönlich ein, Sie als Kunde sind der Dreh- und Angelpunkt aller Anstrengungen. Sie können sicher sein: unter dem Strich ist Ihr Produkt dann nicht teuer und nicht billig. Es ist seinen Preis wert.

Bildnachweis: 151790942 / Robert Kneschke / shutterstock.com

Keine Kommentare // Kommentieren >>

Ihre Meinung interessiert uns!

Schreibe einen Kommentar

Verwandte Themen