Visitenkarten – welches Papier Sie wählen sollten!

Infos Print // 2. Mai 2023 // Michael Kay

Visitenkarten sind ein wesentlicher Teil des Brandings. Sie sind ein wichtiger Faktor für den ersten Eindruck, den potenzielle Kunden und Geschäftspartner von einem Unternehmen haben. Sie spiegeln sowohl das Image als auch die Firmenidentität wider.

Visitenkarten können verwendet werden, um Kontakte zu knüpfen und Vertrauen und Professionalität zu vermitteln. Eine ansprechende Visitenkarte kann die Wahrnehmung eines Unternehmens steigern. Sie steht symbolisch für den Anspruch an Qualität und Seriosität. Daher stellt sich die Frage, wie man Visitenkarten gestaltet und welches Papier sich hierfür am besten eignet? In diesem Beitrag wird dieser Frage auf den Grund gegangen. Neben der Wahl der Papiersorte werden auch Veredelungsmethoden und die gängigsten Druckverfahren untersucht. All diese Aspekte sind elementar, um das Image und die Identität eines Unternehmens bestmöglich greifbar zu machen.

Visitenkarten – welches Papier wird in der Regel benutzt?

Es gibt zahlreiche Papiersorten, die für Visitenkarten verwendet werden. Dabei unterscheiden sie sich in Bezug auf Optik und Haptik voneinander.

In der Regel werden für Visitenkarten die folgenden Arten von Papier verwendet:
Gestrichenes Bilderdruckpapier
 Ungestrichenes Offset-Papier
 Naturkarton

Jede Papiersorte hat dabei ihre eigenen Merkmale und Vorteile. Hier spielen unter anderem die Oberflächenstruktur als auch die Maserung des Papiers eine entscheidende Rolle. Es können sowohl gestrichene Papiere als auch ungestrichene Papiere verwendet werden.

Papiersorten mit rauen Oberflächen erzeugen eine völlig andere Haptik und Optik als Papiere mit einer glatten Oberfläche. Die individuelle Maserung entscheidet ebenfalls über die Ästhetik der Visitenkarte.

Gestrichenes Bilderdruckpapier
Visitenkarten werden häufig aus gestrichenem Bilderdruckpapier hergestellt. Diese Papiersorte bietet diverse gestalterische Möglichkeiten. Eine Visitenkarte aus diesem Material überzeugt durch ihre auffallende Optik.

Die glatte, gleichmäßige Oberfläche ist dabei ein wesentlicher Faktor.Gestrichene Bilderdruckpapiere sind in matter, halbmatter und glänzender Oberfläche erhältlich.Sie sorgt für ein scharfes und präzises Druckbild. Das Material gibt Farben excellent wieder.
Dadurch lassen sich detaillierte Grafiken sowie Bilder und Logos in hoher Qualität abdrucken.

Offset-Papier
Das Papier weist eine hervorragende Druckqualität auf. Die matte sowie raue und gleichmäßige Oberfläche des Materials ermöglicht ein ansprechendes Druckbild.

Ein weiterer Vorteil von Visitenkarten aus Offset-Papier liegt in ihrer Kosteneffizienz. Infolgedessen lassen sich große Auflagen zu preiswerten Konditionen drucken. Darüber hinaus verfügt Offset-Papier über eine einzigartige und griffige Haptik. In dieser Papierkategorie gibt es eine große Vielfalt an Bedruckstoffen, die zum Teil speziell für Visitenkarten entwickelt wurden. Wir sprechen dann im Fachjargon auch vom Visitenkartenkarton.

Naturkarton
Der Naturkarton eignet sich ebenfalls für die Herstellung von Visitenkarten. Bei diesem handelt es sich wie beim Offset-Papier um einen ungestrichenen Bogen. Im Vergleich zum Bilderdruck- und Offset-Papier weist der Naturkarton eine raue Oberfläche auf. Darüber hinaus verfügt er über eine ausgeprägte Maserung. Durch seine charakteristische Haptik und detaillierte Oberflächenstruktur strahlt der Naturkarton Souveränität und Authentizität aus.

Veredelung – einzigartige Visitenkarten

Die Veredelung von Visitenkarten ist eine entscheidende Komponente. Sie verleiht dem Printprodukt ein einzigartiges und qualitativ hochwertiges Design. Jedoch ist zu beachten, dass die Möglichkeiten zur Druckveredelung auch immer vom Material abhängig sind. Nur so können optimale Ergebnisse und stimmige Effekte erzeugt werden. Doch welche Veredelungsmethode eignet sich für Visitenkarten und welches Papier sollte verwendet werden?

Veredelung für Visitenkarten aus Bilderdruckpapier
Es besteht die Möglichkeit, Visitenkarten aus Bilderdruckpapier mit verschiedenen Oberflächenveredelungen zu gestalten. Dadurch wird dem Papier eine spezielle Haptik und Optik verliehen.
UV-Lackierung sowie partielle UV-Lackierung und Folienkaschierung werden am häufigsten verwendet. Durch sie können bestimmte Elemente wie Logos oder Schriftzüge hervorgehoben werden. Der UV-Lack kann dabei entweder für die ganze Visitenkarte oder punktuell eingesetzt werden.

Eine weitere beliebte Option für die Oberflächenveredelung von Visitenkarten aus Bilderdruckpapier ist die Folienkaschierung. Hier wird eine dünne Schicht glänzenden Laminats aufgetragen, um die Karte vor Kratzern oder Feuchtigkeit zu schützen. Die Folienkaschierung bietet eine Vielzahl von Farben und Effekten.

Druckveredelung für Visitenkarten aus Offset-Papier
Für das Offset-Papier können in der Regel die gleichen Veredelungstechniken genutzt werden wie beim Bilderdruckpapier. Allerdings wird für Visitenkarten aus diesem Material auch häufig die Prägung sowie der Folienprägedruck verwendet.

Bei der Prägung werden bestimmte Elemente der Karte hervorgehoben, indem sie in das Papier gepresst werden. Besonders Embleme sowie der Name des Unternehmens können dadurch stilsicher in Szene gesetzt werden. Bei dem Folienprägedruck hingegen wird eine Metallfolie unter Hitze und Druck auf die Oberfläche aufgebracht. Sie verleiht der Visitenkarte eine besonders edle Ästhetik und Eleganz.

Veredelungstechniken für Visitenkarten aus Naturkarton
Visitenkarten aus Naturkarton erhalten bereits durch ihre Maserung und raue Oberflächenstruktur eine einzigartige und ansprechende Haptik. Diese natürlichen Effekte können durch Veredelungstechniken noch weiter gesteigert werden.

Insbesondere die Blindprägung hebt die Eigenschaften des Materials hervor. Bei diesem Verfahren werden Muster, Motive sowie Schriftzüge in 3D-Optik in die Visitenkarte gepresst. Das Ergebnis ist eine besonders edle sowie hochwertige Haptik mit einer luxuriösen Note. Dieser Effekt wird speziell durch die Maserung und Oberfläche des Naturkartons verstärkt.

Generell existieren für Visitenkarten unabhängig davon, welches Papier man benutzt, noch weitere Möglichkeiten zur Veredelung. Hier kann je nach Geschmack und Anspruch frei kombiniert werden. Jedoch eignen sich die aufgeführten Verfahren ideal für bestimmte Papiersorten.

Visitenkarten – welche Papierstärke für welches Papier verwendet werden sollte

Der Begriff Papierstärke bezeichnet eigentlich das Papiergewicht, auch Grammatur genannt. Es ist ein weiterer entscheidender Faktor bei der Herstellung von Visitenkarten. Das Standardmaß für Visitenkarten beträgt 84 mm × 55 mm. Die Grammatur der Visitenkarte liegt im Schnitt zwischen 300 und 400 g / m2. Je schwerer das Papier ist, desto hochwertiger ist die Karte. Das Gewicht bestimmt hierbei die Knickfestigkeit und Widerstandsfähigkeit des Materials. Allerdings ist zu beachten, dass eine Visitenkarte mit extremer Dicke über keine angenehme Haptik verfügt. Daher ist es von großer Relevanz, die richtige Papierstärke für die jeweilige Papiersorte zu verwenden.

Für das gestrichene Bilderdruckpapier wird in der Regel ein Gewicht von 300 g / m2 verwendet. Dies sorgt nicht nur für eine hochwertige Haptik. Dadurch kommen auch alle Effekte des Materials ideal zur Geltung.
Bei Visitenkarten aus ungestrichenem Offset-Papier können Grammaturen ab 300 g / m2 verwendet werden.
Eine Visitenkarte aus dem Material Naturkarton kann ein wenig schwerer sein. 350 g / m2 sind üblich, um die edle und elegante Ästhetik der Karte hervorzuheben.

Hier erfahren Sie, welches Druckverfahren für Visitenkarten für welches Papier eingesetzt wird

Offset- und Digitaldruck sind die beiden häufigsten Druckverfahren für Visitenkarten. Während der Digitaldruck für kleinere Auflagen und individuelle Druckaufträge bevorzugt wird, wird der Offsetdruck in der Regel für größere Druckaufträge verwendet.

Visitenkarten – welches Papier für Ihr Unternehmen das richtige ist!

Für Unternehmen, die ein modernes und auffallendes Image verkörpern möchten, ist gestrichenes Bilderdruckpapier besonders geeignet. Eine hohe Druckqualität und eine Vielzahl von Veredelungsmöglichkeiten erlauben ein einzigartiges Design und ein eindrucksvolles Branding. Dabei glänzt es besonders durch feine Farbverläufe.

Offset-Papier ist im Vergleich zu gestrichenem Bilderdruckpapier etwas weniger auffällig. Dies spricht insbesondere Unternehmen an, die ein eher traditionelles oder zurückhaltendes Image pflegen. Darüber hinaus hat das Papier eine leichte Textur mit angenehmer Haptik. Offsetpapier ist ideal für Unternehmen, die hochwertige und zugleich kosteneffiziente Visitenkarten benötigen.

Visitenkarten aus Naturkartons bieten sich für verschiedene Branchen an. Zum einen können sie durch ihre raue und gegebenenfalls rustikale Optik ideal von Firmen mit einem nachhaltigen Branding verwendet werden. Andererseits kann das Material aufgrund seiner Eigenschaften auch eine luxuriöse sowie edle und elegante Optik annehmen. Daher eignen sich Visitenkarten aus Naturkarton für Unternehmen mit langer Tradition.

Letztendlich entscheiden das individuelle Anforderungsprofil und die eigene Firmenidentität darüber, für welche Visitenkarte welches Papier verwendet wird. Druckhaus Kay hilft Ihnen gerne bei der Auswahl der richtigen Visitenkarte. Wir gestalten und drucken Ihr Printprodukt exakt nach Ihren Ansprüchen und machen Ihre Markenbotschaft greifbar!

FAQ

Welches Papier verwendet man für eine Visitenkarte?
Für Visitenkarten werden in der Regel Papiersorten mit einer Grammatur zwischen 300 und 400 g/m² verwendet. Die Wahl des Papiers hängt von den gewünschten Eigenschaften ab, wie Haptik, Optik und Veredelungsmöglichkeiten. Gängige Papiersorten sind gestrichenes Bilderdruckpapier, Offset-Papier und Naturkarton.

Wie sieht die perfekte Visitenkarte aus?
Die perfekte Visitenkarte hängt vom Anforderungsprofil des Unternehmens ab. Eine gute Visitenkarte sollte die Unternehmensidentität widerspiegeln und eine klare Botschaft vermitteln. Größe, Druckqualität und Papierqualität sind wichtige Faktoren. Schließlich soll die Visitenkarte beim Empfänger einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Wie werden Visitenkarten gedruckt?
Visitenkarten werden in der Regel im Offset- oder Digitaldruckverfahren hergestellt. Bei größeren Stückzahlen ist der Offsetdruck besonders effektiv und bietet eine hervorragende Farbgenauigkeit. Der Digitaldruck hingegen eignet sich eher für kleinere Einzelauflagen oder individuelle Designs, die innerhalb kleiner Auflagen wechseln können.

Haben Sie weitere Fragen? Gerne stehen wir für eine persönliche Beratung zur Verfügung!

info@kay.de // +49 2732 59460

Keine Kommentare // Kommentieren >>

Ihre Meinung interessiert uns!

Schreibe einen Kommentar

Verwandte Themen